Yamaha XJR1300 Skullmonkee by Wrenchmonkees

Yamaha ruft, Wrenchmonkees folgt: Am 11. April wurde die neueste Kreation der Dänen vorgestellt – die XJR1300 Skullmonkee.

Am Wochenende war es in Paris so weit, tausende Fans konnten im Carreau du Temple (Paris) einen ersten Blick auf das Custom Bike Yamaha XJR1300 Skullmonkee by Wrenchmonkees werfen. Die neueste Kreation des Yamaha Yard Built-Projekts basiert selbstredend auf der neuen XJR1300, die – zusammen mit der XJR1300 Racer – schon als reguläres Werksmodell für Aufmerksamkeit sorgt. Die Custom-Bike-Schmiede Wrenchmonkees konnte trotzdem noch nachlegen.

Yard Built-Projekt: XJR1300 Skullmonkee

Schon von Haus aus erinnert die XJR1300 mit ihrem verkürzten glatten Rahmen, dem schmaleren Tank und kleineren Scheinwerfern an frühere Custom Bikes, Raum für weitere Individualisierungen ist trotzdem vorhanden. Dennoch ging Wrenchmonkees eher dezent ans Werk, wie Per Nielson erklärt:

„Wir haben sehr viel Wert darauf gelegt, keine grundlegenden Veränderungen am Design vorzunehmen. Stattdessen haben wir uns darauf konzentriert, unseren klaren Stil und unsere glatte Silhouette ohne Schnitte und Schweißnähte am Rahmen umzusetzen.“

Kollege Nicholas Bech ergänzt:

„Wir haben das Bike wieder auf das Wesentliche reduziert und einige Teile entfernt, sodass es den Anschein hatte, sie wären nie da gewesen. Außerdem wollten wir von Beginn an mit anderen Unternehmen zusammenarbeiten, um schraubbare Teile für unseren ganz eigenen Stil zu finden.“

Dezent, aber deutlich: XJR1300 by Wrenchmonkees

Einige Teile wurden wieder speziell für die Yamaha XJR1300 Skullmonkee (hand)angefertigt, etwa die CNC-gefräste Aluminiumgabelbrücken oder die Motorabdeckungen im Stil „Monkeefist“. Den aufgeräumten Lenker runden die Kopenhagener Designer mit schwarzen Aluminium-Gabelklemmschellen Speed Match von LSL und Biltwell-Griffe ab, neu ist außerdem der kleine und digitale MMB-Tachometer mit gelber Beleuchtung oder der gelbe WM-Scheinwerfer.

Die Bremsanlage der XJR1300 hat das Wrenchmonkees-Duo hingegen komplett überarbeitet. Neu ist der Satz Beringer, darunter finden sich Hypersport-Bremsscheiben, außerdem sind Bremszangen vorn und hinten, Hauptbremszylinder und Kupplungszylinder erneuert. Die schwarzen Bremsleitungen sind obendrein mit einem Edelstahlgeflecht veredelt.

Dank angepassten (matt schwarzen) LSL-Aluminiumfußrasten ist die Sitzposition sportlicher, wofür ebenso die hinteren Öhlins-Stoßdämpfer (STX 36) sorgen. Die Felgen stammen vom Serienmodell, sind nun aber mit Michelin Pilot Road4 Walzen besohlt. Apropos Handling: Ein LSL-Lenkungsdämpfer Titan sorgt für eine bessere Kontrolle. Weitere Eyecatcher sind das LED-Rücklicht oder die maßgefertigte 4-2-Edelstahlauspuffanlage mit Edelstahlschalldämpfern von Wrenchmonkees/Spark. Zuletzt wurde das Bike in glänzend schwarz lackiert, ein Skullmonkee-Emblem ziert den Tank. Zu bestellen sind die Skullmonkee-Teile direkt im Wrenchmonkees-Onlineshop.

Bilder: Yamaha

Hinweis Amazon: Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 15.08.2022 / Achtung: Die angezeigten Preise können mittlerweile gestiegen sein, es gelten die tatsächlichen Preise auf der Webseite von Amazon zum Zeitpunkt des Kaufs / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*