Achtung Reiterstellung: Die gefährlichste Sexstellung für Mann

Sexrodeo

Sex gilt als die schönste Nebensache der Welt, kann mitunter aber gefährlich sein (werden). Doch welche ist die gefährlichste Sexstellung und zwar für Männer? Antwort: Es ist die Reiterstellung!

Oft genug liegen (oder sind) wir Jungs ja oben, also beim Sex. Mitunter ist es daher ganz entspannend, die Dame(n) ackern zu lassen. Eine Möglichkeit wäre die allseits beliebte Reiterstellung. Zumal die mit tollen Aussichten nach oben lockt und man(n) interessante Handarbeit (an ihr) verrichten kann. Das Aber folgt auf dem berühmten Fuß: Die Reiterstellung ist die gefährlichste Sexstellung für den Mann.

Reiten ist gefährlichste Sexstellung ever

Sitzt die Frau aufgepflanzt im Sattel, kann insbesondere ein wilder Sexritt böse ausgehen. Knack und Penisbruch. Die Gefahr ist bei der Reiterstellung am höchsten. Risiko quasi hoch zehn. Bewiesen ist die Aussage sogar wissenschaftlich, herausgefunden haben’s die Brasilianer. 13 Jahre lang untersuchte ein Forscherteam in drei Krankenhäusern 44 Patienten mit dieser bösen Sexverletzung, die man(n) nicht mal seinem ärgsten Todfeind wünscht.

Hinweis Amazon: Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 22.08.2019 / Achtung: Die angezeigten Preise können mittlerweile gestiegen sein, es gelten die tatsächlichen Preise auf der Webseite von Amazon zum Zeitpunkt des Kaufs / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Von den 44 Penisbruch-Opfern hatten jedenfalls rund 50 Prozent Sex in der Reiterstellung, das wilde Gehoppel vom Cowgirl war also schuld. Doch auch andere Stellungen können zum Penisbruch führen. Auf Platz zwei der gefährlichsten Sexstellungen für Männer landet der ebenfalls recht beliebte Doggy Style, also die Hündchenstellung – er pumpt von hinten, sie japst auf allen Vieren den Wauzi-Rap. Prozentual machte der Doggy Style 29 Prozent aller untersuchten Penisbrüche aus.

Achtung Penisbruch: Reiterstellung & Doggy Style

Doch wie kommt es eigentlich zum Penisbruch, im Fachjargon auch Penisruptur? Die gute Nachricht: Zum Bruch kann es allein im steifen Zustand des Schniedels kommen. Nur wenn er steht, kann „er“ brechen – im friedlich-schlaffen Ruhezustand dem Herrn sei Dank also nicht. Das schränkt die Gefahr schon mal deutlich ein. Wobei die Penisruptur eigentlich gar kein Bruch ist, denn brechen können nur Knochen. Im Penis gibt es keine Knochen, dafür aber Schwellkörper. Eben die können ebenfalls brechen oder vielmehr reißen und das tut dann richtig böse weh.

Das gerade die Reiterstellung als gefährlichste Sexstellung für Mann gilt, ist eigentlich keine Überraschung. Denn beim „reiten“ setzt die Frau ihr ganzes Gewicht ein, was selbst bei schlanken Cowgirls – Stichwort Bewegungsenergie – beim reiten enorm ausfällt. Flutscht der Penis im Eifer des sexuellen Gefechts raus und liegt/steht dazu im falschen Winkel, kann es Knack machen. Auch bei sehr ruckhaften Bewegungen oder zu weitem Vor- oder Zurücklehnen, droht dem Penis wegen schierer Überstrapazierung ein Bruch. Die Gefahr einer Penisruptur ist beim Sexrodeo also verdammt hoch.

Hinweis Amazon: Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 21.08.2019 / Achtung: Die angezeigten Preise können mittlerweile gestiegen sein, es gelten die tatsächlichen Preise auf der Webseite von Amazon zum Zeitpunkt des Kaufs / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Immerhin: Die Brasilianer haben in ihrer Studie auch die ungefährlichste Sexstellung erkannt, nämlich die gute alte Missionarsstellung. Die machte nur 21 Prozent der Penisbrüche aus.

1 Kommentar

  1. Nicht wirklich neu, aber interessante Zahlen, die die Brasilianer da liefern. Gott sei Dank scheint die „Unfallgefahr“ relativ gering zu sein. 44 Fälle in 3 Krankenhäusern über 13 (!) Jahre sind eigentlich nix. Wie gesagt: GOTT SEI DANK :-)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*