Drei Neue: Moto Guzzi V7 III Carbon, Milano & Rough 2018

Moto Guzzi V7 III Carbon 2018

1967 und somit vor 50 (okay, 51) Jahren rollte Moto Guzzi sein erfolgreichstes Modell in den Handel. Die V7. 2018 spendieren die Italiener dieser gleich drei neue Versionen. Und zwar die Moto Guzzi V7 III Carbon, Milano und Rough…

Erst 2017 legte Moto Guzzi seinen Topseller V7 in dritter Generation auf. Drei (bzw. sogar vier) Versionen standen dir bisher zur Wahl: V7 III Special, V7 III Stone sowie V7 III Racer. Plus die V7 III Anniversario. 2018 schiebt Moto Guzzi drei weitere Varianten nach. V7 III Carbon, V7 III Milano sowie V7 III Rough. Wobei die Carbon die vielleicht geilste stellt – weil als Sondermodell ausgelegt. Logisch, dass das Bike daher ein paar Extras mitbringt.

Moto Guzzi V7 III Carbon: Nur 1.921 Stück

Ebenfalls logisch, dass die Moto Guzzi V7 II Carbon limitiert ist. Auf gerade mal 1.921 Stück. Die Zahl ist kein Zufall, sondern beruht auf dem Gründungsjahr der Marke. Richtig: Moto Guzzi entstand 1921. Eigenständig sind die Italiener aber leider nicht mehr. Seit 2004 gehört die Kultmarke aus Mandello del Lario zu Piaggio. Ist aber egal. Denn hier und jetzt geht’s um die Moto Guzzi V7 III Carbon.

>>> 2018 mit 150 PS: Triumph schärft die Speed Triple

Wie gesagt, die Edition ist auf 1.921 Stück begrenzt. Allen gemein ist die Lackierung im coolen Mattschwarz. Dazu spendiert Moto Guzzi ein paar rote Akzente als Farbtupfer. Rot sind der Schriftzug des Modells, die Bremssättel, die Nähte der Sitzbank – diese übrigens mit Alcantara bezogen – und die (satinierte) Abdeckung des Zylinderkopfs. Der (Bei)Name ist selbstredend Programm. Kotflügel sowie Seitendeckel sind tatsächlich aus Carbon gebacken. Der Tankdeckel ist hingegen aus Alu gefräst, das schwarz anodisiert ist.

Moto Guzzi auf Amazon*

Außerdem macht die Moto Guzzi V7 III Carbon ein bissel auf Bobber. Das Sondermodell kommt mit gestutzten Kotflügeln daher. Außerdem ist die Edition durchnummeriert. Einen Preis für die Moto Guzzi V7 III Carbon gibt es ebenfalls schon. Und zwar 9.990 Euro. Im Handel ist das Bike ab sofort. Auf der deutschen Website der Marke ist die Edition allerdings noch mit einem „bald verfügbar“ markiert. Wobei eh offen ist, wie viele „Carbon“ überhaupt nach Deutschland kommen.

Moto Guzzi V7 III Carbon 2018

Moto Guzzi V7 III Milano: Special Speziale

Die Moto Guzzi V7 III Milano basiert wiederum auf der V7 III Special. Im Fokus: stylische Städter. Oder eben City-Biker. Großstadt-Cowboys. Und nein, ich will dich damit nicht beleidigen. Die Moto Guzzi V7 III Milano jedenfalls zeigt sich durch und durch klassisch. Zwei Rundinstrumente, eine Lackierung quasi in „Glanz“, ein Auspuff in Glitzer-Chrom, Kotflügel und Seitendeckel aus Alu. Dazu Gussfelgen in Alu.

Motorrad-Helme auf Amazon*

Fazit: Die Moto Guzzi V7 III Milano stellt fortan die Edelversion der V7 III. Im Ganzen sieht die „Special Speziale“ halt einfach einen Tick moderner aus.

Moto Guzzi V7 Milano Rough: Für echte Kerle

Bei der Moto Guzzi V7 III Rough ist schließlich wieder der Name Programm. Denn die „Rough“ (= rau) richtet sich an dich als richtig harter Rocker. Das Bike ist auf derbe Scrambler gestylt. Zugegeben mit gewissen Einschränkungen. Statt hochgezogenen Schalldämpfer zeigt die Moto Guzzi V7 III Rough lediglich eine normale Version in Schwarz. Schließlich ist ein gen Himmel gelegtes Rohr heute nicht mehr ganz so einfach. Euro 4 hab’ „Dank“. Dafür verpasst Moto Guzzi der „Rough“ Speichenräder, auf denen stark pofilierte Gummis aufgezogen sind.

>>> Ratgeber: Sparen mit gebrauchten Quads

Dazu gibt es für das Naked Bike eine Lackierung in Matt und ein Single-Instrument. Als Purist wird’s dich freuen. Kotflügel vorn ebenso wie hinten sind aus Alu gegossen. Das Gehäuse des Scheinwerfers ist schwarz. Ebenso wie der aus Alu fabrizierte Seitendeckel. Die Gabelrohre sind mittels Faltenbälge geschützt. Ein weiteres Extra der Moto Guzzi V7 III Rough stellt die Sitzbank, die mit Ziernähten sowie einem Halteriemen für den Sozius gepimpt ist.

Technische Daten Moto Guzzi V7 III 2018

  • Länge x Breite x Höhe: 2,185 x 800 x 1.100 mm
  • Radstand: 1.445 mm
  • Sitzhöhe: 770 mm
  • Gewicht: 209 kg (Special & Milano: 213 kg)
  • zul. Gesamtgewicht: 423 kg

Motorrad-Helme auf Amazon*

  • Motor: V2 Viertakter
  • Hubraum: 744 cm³
  • Leistung: 38 kW/52 PS bei 6.200 U/min.
  • Drehmoment: 60 Nm bei 4.900 U/min.
  • Getriebe: 6-Gang
  • Rahmen: Doppelschleifenrahmen (Stahlrohr)
  • Vorderradführung: Teleskopgabel (40 mm) mit 130 mm Federweg
  • Hinterradführung: Zweiarmschwinge (Alu) mit 2 hydraulischen Federbeinen, einstellbarer Vorspannung und 93 mm Federweg
  • Bremsen vorn: 4-Kolben, 320 mm Bremsscheibe
  • Bremsen hinten: 2-Kolben, 260 mm Bremsscheibe
  • Assistenten: 2-Kanal-ABS, Traktionskontrolle (abschaltbar)
  • Reifen vorn: 100/90-18
  • Reifen hinten: 130/80-17
  • Tank: 21 l
  • Kraftstoff: Super bleifrei (ROZ 95)
  • Verbrauch (WMTC): 6,0 l/100 km
  • CO2: 128 g/km
  • Abgasnorm: Euro 4
  • Spitze: 170 km/h

Bilder: Auto-Medienportal.Net / Moto Guzzi

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*