Wasserpfeifentabak: Tipps zum Shisha Tabak selber machen

Wasserpfeifen sind derzeit großer Trend. Vielleicht, weil Shisha Tabak eine irre Vielfalt bietet? Mag sein. MenChannel.DE hat dir jedenfalls mal eine kleine Kunde über Wasserpfeifentabak erstellt. Und wie Du Shisha Tabak selber machen kannst.

Shisha? Sagt dir was? Nicht? Dann vielleicht Wasserpfeife? Eben das ist eine solche Shisha (oder auch Sheesha). Eine Art Rohr auf einem Ballon, meist aus Glas. Das ist das sogenannte „Gefäß“ der Wasserpfeife. Auch Bowl oder Vase genannt. Verlängert ist das mit der „Rauchsäule“ aus Metall. An dieser ist ein (oder mehrere) Schlauch befestigt, an welchen quasi gezogen wird. Nämlich den Rauch. So ähnlich, als wenn du an bestimmten weiblichen (sehr weiblichen) Attributen nuckelst. Vervollständigt wird die Shisha jedenfalls vom „Kopf“. In diesem wird der Tabak verbrannt.

Logo: Eine Wasserpfeife ist ähnlich schädlich wie normale Zigaretten. Das ist Fakt. Trotzdem scheint die Shisha – im Gegensatz zum „normalen“ Rauchen – der große Trend zu sein. Der Trend ist so groß, das sogar richtige Shisha Cafés entstehen. Wobei eine Wasserpfeife nichts mit Drogen zu tun hat. Sondern mit ganz normalen Tabak. Dessen Clou sind allerdings zig Aromen. Zum Beispiel Vanille. Auf die genaue Funktion einer solchen Wasserpfeife will ich aber gar nicht eingehen. Sondern auf das Thema Shisha Tabak Sorten. Also den Wasserpfeifentabak. Und vor allem, wie du Shisha Tabak selber machen kannst.

Shisha Tabak Sorten: Aroma Vielfalt ohne Ende

Zuerst einmal: Die Shisha Tabak Sorten unterteilen sich bereits in punkto Hersteller in quasi unzählige Angebote. Hier deinen „Liebling“ zu finden, ist schon eine kleine Herausforderung. Da gibt es Wasserpfeifentabak bzw. Shisha Markentabak von Al Waha, Adalya Tabbacco, Nakhla, Golden Pipe, 7Days, Freestyle – kein Witz, diese Shisha Tabak Sorte gibt es wirklich -, Al Fakher, Hasso und und und. DAS war jetzt aber wirklich nur eine klitzekleine Auswahl. Wenn du dich für Wasserpfeifen und somit Wasserpfeifentabak interessierst, brauchst du schon eine kleine Ewigkeit, alle zu probieren. Um eben einfach deinen Favoriten zu finden.

Wobei: Es muss nicht mal Wasserpfeifentabak sein. Alternativ kannst du deine Shisha mit sogenannten Wassersteinen „befeuern“. Oder eher füllen. Ohne Nikotin. Okay, das klingt wie ein Bier ohne Alkohol. Wie ein Whisky – ohne Whisky. Zumal es strittig ist, ob Wassersteine nun in punkto Gesundheit wirklich besser sind als echter Wasserpfeifentabak. Auch egal, reden wir lieber wieder über die diversen Shisha Tabak Sorten. Denn die Hersteller und Shisha Tabak Marken sind gar nicht mal so wichtig. Die wahre Vielfalt kommt nämlich durch die unzähligen Aromen zustande. Aromen? Richtig gelesen. Also so was wie Vanille. Ich persönlich stehe ja voll auf Vanille.

Es gibt aber noch viele viele andere Shisha Tabak Aromen mehr. Nur mal zum Beispiel diese:

  • Apfel,
  • Blaubeere,
  • Johannisbeere,
  • Ananas,
  • Birne,
  • Erdbeere,
  • Banane,
  • Kirsche,
  • Kiwi,
  • Cranberry oder
  • Feige.

Das sind jetzt aber nur quasi die „normalen“ Shisha Tabak Sorten und Aromen. Quasi nach Früchten. Es geht noch deutlich ausgefallener, was dir die Auswahl zugegeben nicht einfacher macht. Zu den etwas – sagen wir mal – ungewöhnlicheren Shisha Tabak Sorten und Aromen zählen beispielsweise:

  • Keks,
  • Biskuit,
  • Lakritze,
  • Chili,
  • Honig,
  • Kaktusfeige oder
  • Bonbon.

Wasserpfeifentabak: Das Aroma macht’s

Es geht sogar noch ausgefallener. Kein Witz. Schau dir mal diese Wasserpfeifentabak Sorten an:

  • Sesam,
  • Weihrauch,
  • Zimt,
  • Sandelholz,
  • Rosenholz,
  • Mojito,
  • Brandy,
  • Kaugummi oder
  • Aloe Vera.

Frag mich nicht, probiere die Shisha Tabak Sorten einfach selber durch. Es ist schon Wahnsinn, was Industrie und Handel aushecken. So manches kennst du so sicher von Zigaretten. Ob’s (dir) schmeckt, ist natürlich eine Frage des ganz eigenen Geschmacks. Ich kann mich noch gut an meine erste Menthol Zigarette erinnern. Als ob ich ein Peppermint Kaugummi in meiner Schnute abbrenne. Gewöhnungsbedürftig. Aber schließlich okay. Wie nun Kaugummi schmeckt? Keine Ahnung. Manches muss ich nicht wissen 🙂

Wasserpfeifentabak: Shisha Tabak selber machen

Wobei du auch ganz „normalen“ Rohtabak kaufen kannst. Also Wasserpfeifentabak ohne Geschmack. Ohne Aroma. Also 100 Prozent neutralen Wasserpfeifentabak. Nix drin außer Tabak. So kannst du auf Wunsch deinen Shisha Tabak selber machen. Deine ganz eigene Geschmacksrichtung erstellen. Das ist gar nicht mal so schwer, glaub’s ruhig. Zumal gerade das Thema – also den Shisha Tabak selber machen – so richtig interessant ist. Was also brauchst du? Gar nicht mal viel. Um Shisha Tabak selber zu machen reichen dir als Zutaten bereits:

  1. Rohtabak sowie
  2. Molasse plus
  3. bei Bedarf Aroma.

Das war’s schon an Grundzutaten für Shisha Tabak. Mehr brauchst du nicht. Wobei du natürlich deine ganz eigenen Wunscharomen zufügen kannst. Somit dir quasi einen eigenen „Shisha Cocktail“ kreierst. So was wie Kiba – bloß halt als Wasserpfeifentabak. Klingt verrückt, ist aber möglich. Wichtig beim Rohtabak sind jedenfalls zwei Punkte. Erstens darf der Wasserpfeifentabak nicht zu feucht geliefert werden. Zweitens ist eine trockene Lagerung ein Muss. So verhinderst du ganz einfach Schimmel.

Ebenfalls wichtig ist natürlich, wie du nun Shisha Tabak selber herstellen musst. Aber selbst die „Produktion“ ist nicht schwer. Folge einfach diesen vier simplen Schritten.

Schritt für Schritt: Shisha Tabak selber machen

  1. Zuerst bereitest du den Rohtabak auf. Und zwar indem du die Blätter vom Strunk löst. Bei trockenem Tabak kannst du diese einfach abziehen. Ansonsten zupfen. 50 Gramm dieser Blätter gibst du in eine Schüssel. Trockenen Tabak kannst du hierbei einfach zerbröseln. Feuchten Tabak musst du dagegen in kleine Stücke schneiden. Tipp: Zu kleine Stücke verbrennen schnell. Außerdem wird die Molasse schlecht aufgenommen. Äste im Tabak haben übrigens durchaus Vorteile. Weil sie die Molasse gut aufnehmen. Andererseits verstopfen Äste schnell den Kopf.
  2. Nun musst du den Tabak waschen. Zuerst übergießt du den Tabak mit einem Liter Wasser. Nach etwas „kneten“ lässt du den Tabak zwei Minuten ziehen. Anschließend gießt du das Wasser durch ein Sieb ab. Es folgt der zweite Waschgang mit einem Liter kochendes (!) Wasser. Das Ganze lässt du fünf Minuten ziehen.
  3. Im dritten Gang musst du den Tabak trocknen. Hierzu siebst du zuerst den Tabak. Danach drückst du mit zwei Löffeln – den Tabak dazwischen – die Feuchtigkeit raus. Ein Sieb hilft, dass du hierbei keinen Tabak verlierst. Tipp: Hast du eine Klospresse, spart dir diese viel Mühe. Der ausgepresste Tabak kommt nun auf drei (!) Lagen Küchenpapier. Auf den Tabak legst du eine weitere Lage. Und nun mit dem Nudelholz drüber. Wiederhole das mit neuen Papier, bis keine (!) Feuchtigkeit mehr zurückbleibt.
  4. Nun bröselst du den Tabak in einer Schüssel wieder auseinander. Im vierten und letzten Schritt zum Shisha Tabak selber machen brauchst du den Wasserpfeifentabak nur noch mit Molasse anfeuchten. Fertig!

Aus 20 bis 25 Gramm Rohtabak bekommst du so 32 bis 42 Gramm Saugtabak. Dank Shisha Tabak selber machen. Zum Anfeuchten mit der Molasse musst du deinen Tabak übrigens in einem luftdichten Gefäß verschließen. Und sieben Tage (besser sogar zwei Wochen) ziehen lassen. Je länger, desto besser der Geschmack.

Shisha Tabak selber machen: Aroma & Geschmack

Übrigens: Shisha Rohtabak ist nicht gleich Shisha Rohtabak. Je nachdem, wie stark (oder leicht) dein Wasserpfeifentabak sein soll, stehen dir verschiedene Shisha Tabak Sorten zur Wahl. Nur mal als erste Vorauswahl:

  • leichte Stärke: Orient Xanthi, Virginiatabak (hell)
  • mittlere Stärke: Burley, Samsoun Orient
  • starke Stärke: Adonis Tabak, Havanna Z992
  • sehr starke Stärke: Nicotiana Rustica Tabak

Und wie bekommst nun Aroma in deinen Wasserpfeifentabak? Auch das ist nicht schwer. Denn Aromen kannst du ebenfalls selbst herstellen. Du magst Früchte? Dann stückele Äpfel, Birne, Banane und Co. und trockne diese Stücke an der Luft. Der Backofen ist hingegen keine gute Idee, da die Früchte dann zu trocken werden. Außerdem gehen dir die ätherischen Öle flöten. Statt Früchte kannst du auch Abriebe von Schalen nehmen. Zum Beispiel von Orangen oder Zitronen. Tipp: Achte auf Bio.

Eine andere Idee für Wasserpfeifentabak Aroma sind Kräuter. Hier brauchst du nur die Blätter fein häckseln. Der Clou: Du kannst alles ganz nach eigenem Geschmack mischen. Schmecken wird sicher nicht alles, aber probieren geht bekanntlich über studieren. Also: Probiere dich einfach aus. Hier noch mal eine kleine Auswahl an Shisha Tabak Aroma Ideen.

  • Früchte: Apfel, Birne, Banane, Kiwi, Kirsche, Pflaume, Ananas etc.
  • Schalen: Orange, Zitrone, Limette etc.
  • Kräuter: Melisse, Pfefferminz, Salbei etc.
  • Gewürze: Basilikum, Oregano, Zimt etc.

Übrigens: Auf 30 bis 35 Gramm Melasse kommen maximal 50 Gramm Aroma. Doch auch hier gilt: Probiere einfach herum und finde deinen eigenen Geschmack. Zum Mischen von Tabak und Aromen gehst du jedenfalls in diesen fünf Schritten vor.

  1. Gib 50 Gramm Shisha Tabak in eine Schüssel.
  2. Im zweiten „Gang“ ebenfalls 50 Gramm Aroma.
  3. Anschließend fügst du die Molasse hinzu.
  4. Jetzt knetest du, bis du einen dicken Teig hast.
  5. Zuletzt musst du den Tabak ein paar Stunden ziehen.

Gute Gründe: Warum Shisha Tabak selber machen?

Tabak und Aroma – also Früchte und Co. – sollten zusammen dann 100 Gramm ergeben. Magst du es fruchtiger, kannst du auch mehr Frucht und dafür weniger Tabak nehmen. Experimentiere einfach ein bissel und finden deine ganz eigene „Note“. Jeder mag es anders. Und das ist auch gut so.

Doch warum solltest du dich überhaupt mühen, deinen Shisha Tabak selber machen zu wollen? Dafür gibt es durchaus gute Gründe. Und zwar sehr gute Gründe. Ohne industriellen Wasserpfeifentabak schlecht machen zu wollen: Du weist nie, was wirklich drin ist. Das gilt nicht nur bei Tabak. Ich möchte gar nicht wissen, was wir uns manchmal als „Essen“ reinschaufeln. Ich sage nur Käse- und Schinkenersatz bei Pizza. Bäh! Beim Wasserpfeifentabak kann das mitunter ähnlich sein. Schwarze Schafe gibt es immer. Auf Anhieb kann ich dir jedenfalls vier gute Gründe nennen, warum du deinen Shisha Tabak selber machen solltest. Und zwar diese:

  1. Selbst gemachter Shisha Tabak ist frei von Chemie. Somit 100 Prozent natürlich!
  2. Die Herstellung ist relativ einfach, weil ohne großen Aufwand.
  3. Der Geschmack ist ebenfalls besser als „fertiger“ Wasserpfeifentabak.
  4. Last but not least: Shisha Tabak selber machen ist billiger!

Apropos: Was dich das Shisha Tabak selber machen kostet? Gar nicht mal so viel. Ein Kilo (!) Shisha Rohtabak bekommst du für 12,50 bis 15,00 Euro. Hast du die Äste raus gepult, gewinnst du rund 500 Gramm „echten“ Rohtabak. Dazu brauchst du noch Molasse. 100 ml kosten dich je nach Anbieter vier bis zehn Euro. Der Tabak reicht natürlich länger. Während die 100 ml Molasse prompt für die 30 bis 50 Gramm Tabak „draufgehen“. Im Fazit lohnt das Shisha Tabak selber machen aber trotzdem. Wenn du dir die Mühe nicht machen willst, kaufst du halt fertig.

So, nun bin ich am Ende mit meinem Wasserpfeifentabak Latein. Viel Spaß beim Shisha paffen…

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*